Satzung

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr, Neutralität

  1. Der Verein trägt den Namen Kinder- und Jugendwelten Dietzenbach e.V.
  2. Er hat seinen Sitz in Dietzenbach. Die Postanschrift ist die der/des 1. Vorsitzenden.
  3. Er ist (wird) in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Offenbach eingetragen.
  4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  5. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

§ 2 Vereinszweck

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 (§ 51 ff. AO) in der jeweils gültigen Fassung.

    Zweck des Vereins ist,
  • eine Kinder- und Jugendfarm zu schaffen, zu betreiben und zu erhalten,
  • bestehende Kinder- und Jugendinitiativen zu vernetzen,
  • Jugendtreffpunkte zu schaffen,
  • öffentliche Kinder- und Jugendveranstaltungen zu unterstützen.

Der Verein wird im Sinne der Förderung der Jugendhilfe tätig.

 

§ 3 Selbstlosigkeit

  1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
  3. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder bei Aufheben des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden.
  2. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand nach Vorlage einer schriftlichen Beitrittserklärung.
  3. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
  4. Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Jahresende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von 3 Monaten.
  5. Sofortiger Ausschluss eines Mitgliedes ist durch Beschluss des Vorstandes möglich, wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwerwiegend verstößt oder trotz Mahnungen mit Beiträgen im Rückstand bleibt. Dem Mitglied muss vor Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschluss kann innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung Einspruch eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

 

§ 5 Beiträge

  1. Die Mitglieder zahlen ihren jeweiligen Mitgliedsbeitrag jährlich nach Maßgabe eines Beschlusses
    der Mitgliederversammlung.

 

§ 6 Organe des Vereins

  1. Organe des Vereins sind:
    • die Mitgliederversammlung (MV)
    • der Vorstand
  2. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann ein den Vorstand beratender Beirat
    berufen werden.

 

§ 7 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens sieben Mitgliedern: der oder dem Vorsitzenden, 2
    stellvertretenden Vorsitzenden, dem/der Schatzmeister(in), dem/der Schriftführer(in),
    dem/der Pressewart(in), dem/der Internetbeauftragten und den Beisitzern.
  2. Geschäftsführender Vorstand im Sinne § 26 BGB ist der/die Vorsitzende, die stv. Vorsitzenden
    und der/die Kassenwart/in. Jeweils zwei von ihnen sind gemeinschaftlich zur
    gerichtlichen oder außergerichtlichen Vertretung des Vereins berechtigt.
  3. Die Zahl der für die jeweilige Amtszeit zu wählenden Beisitzer(innen) wird auf Vorschlag
    des Vorstandes von der Mitgliederversammlung festgelegt.
  4. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung – auf Wunsch in geheimer Wahl – für
    die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der/Die Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt.
  5. Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.
    Er kann für die Geschäfte der laufenden Verwaltung eine(n) Geschäftsführer(in) bestellen.
    Diese(r) ist berechtigt, an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme
    teilzunehmen. Hauptamtliche Mitarbeiter/innen können keine Vorstandpositionen innehaben.
  6. Vorstandssitzungen finden mindestens 4-mal jährlich statt.
    Die Einladung zu Vorstandssitzungen erfolgt durch den/die Vorsitzende(n) oder einer einer Stellvertreter schriftlich bzw. per E-Mail unter Berücksichtigung einer Einladungsfrist von mindestens 5 Werktagen.
    Die Vorstandssitzung ist beschlussfähig, wenn sie satzungsgemäß einberufen wurde und mindestens 5 Vorstandsmitglieder anwesend sind, darunter der/die Vorsitzende und ein(e) stellvertretende(r) Vorsitzende oder beide Stellvertreter.
  7. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet
    die Stimme des/der Vorsitzenden.

 

§ 8 Mitgliederversammlung (MV)

  1. Die MV ist mindestens einmal jährlich einzuberufen.
  2. Eine außerordentliche MV ist einzuberufen, wenn es gem. Vorstandsbeschluss das Vereinsinteresse
    erfordert oder wenn die Einberufung von 30% der Vereinsmitglieder schriftlich
    unter Angabe der Gründe verlangt wird.
  3. Die Einberufung der MV erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung der Einladungsfrist
    von 2 Wochen. Die vorläufige Tagesordnung ist mit der Einladung bekannt zu geben. Anträge aus der Mitgliedschaft müssen mindestens 4 Wochen vor der MV schriftlich dem Vorstand mitgeteilt werden.
  4. Die Frist für die Einladung zur MV beginnt mit der Absendung des Einladungsschreibens. Das Einladungsschreiben gilt als ordnungsgemäß zugestellt, wenn es an die zuletzt bekannte Adresse des Mitgliedes gerichtet ist.
  5. Die MV als oberstes beschlussfassendes Organ ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß der Satzung oder ausführlichen Beschlussfassung durch die MV nicht dem Vorstand übertragen wurden. Der MV werden jährlich der Rechenschaftsbericht und die Jahresrechnung vorgelegt. Die MV bestellt zwei unabhängige Kassenprüfer, um die Buchführung und Jahresabrechnung zu prüfen und das Ergebnis der MV zu berichten. Der MV ist ein Bericht zur Beschlussfassung über Genehmigung und Entlastung vorzulegen. Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglieder des Vorstandes oder Angestellte des Vereins sein.
    Die MV entscheidet auch über:
    • weitere Aufgaben des Vereins,
    • An- und Verkauf sowie Belastungen von Grundstücken,
    • Beteiligung an Gesellschaften,
    • Aufnahme von Darlehen ab € 1.000,00,
    • Genehmigung aller Geschäftsordnungen,
    • Mitgliedsbeiträge,
    • Entlastung des Vorstandes
    • Satzungsänderungen,
    • Auflösung des Vereins
    Die MV wird von dem /der Vorsitzenden – bei Verhinderung durch eine/einen Stellvertreter(
    in) – geleitet.
  6. Jede satzungsgemäß einberufene MV ist beschlussfähig, wenn mindestens 7 Mitglieder
    anwesend sind, die nicht dem Vorstand angehören. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
  7. Die MV fasst ihre Beschlüsse durch Handzeichen mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit
    gilt der Antrag als abgelehnt. Es muss schriftlich abgestimmt werden, wenn ein
    Mitglied dies verlangt.

 

§ 9 Satzungsänderung

  1. Für Satzungsänderungen ist eine ¾-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.
    Über Satzungsänderungen kann in der MV nur abgestimmt werden, wenn bei der Einladung
    in der Tagesordnung auf diesen Punkt hingewiesen und der Einladung sowohl der
    bisherige Satzungstext als auch der neue Entwurf beigefügt wurde.
  2. Satzungsänderungen, die vom Registergericht oder dem Finanzamt verlangt werden,
    kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Dies muss den Mitgliedern unverzüglich
    schriftlich mitgeteilt werden.

 

§ 10 Unterzeichnung der Beschlüsse

  1. Die in den Vorstandssitzungen und in den MV gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem/der jeweiligen Protokollführer(in) und Versammlungsleiter(in) der Sitzung zu unterzeichnen.

 

§ 11 Auflösung des Vereins und Vermögensbildung

  1. Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine ¾-Mehrheit der in der MV anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur MV gefasst werden.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Dietzenbacher Tafel e.V. oder deren Rechtsnachfolger, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke zu verwenden hat.

Dietzenbach, 8. Februar 2008 

Das Farmgelände

Kinder- und Jugendfarm

An der Schilflache / Am Stiergraben

(Navi: Am Stiergraben 34)

Dietzenbach-Steinberg

Kontakt

Wir sind erreichbar per Telefon unter 0151 / 42362794 oder per Mail unter info@kinder-und-jugendwelten.de

Geländegestaltung

Wir freuen uns über Helfer bei der Pflege+Gestaltung des Geländes! Mehr dazu

Spenden

Unterstützt eine gute Sache! Infos hier.

 

Newsletter

Hier könnt Ihr unseren Newsletter abonnieren.